Weshalb wir bei improuv nun ICAgile-Zertifizierungen anbieten…

Vor einigen Jahren fand ich meinen Einstieg in die Welt der agilen Arbeitsmethoden über Entwicklungswerkzeuge im XP und Scrum mit seinen Rollen, Events und Artefakten. Mit der Zertifizierung kam die praktische Anwendung und meine agile Reise begann. Scrum war die populärste Methode und das Zertifikat des “Certified ScrumMasters” war das allseits anerkannte Mittel, um Kenntnisse über Agilität nachzuweisen. Ein typischer Weg, wie ihn viele andere auch gegangen sind.

Bis heute hat sich das Spektrum agiler Methoden weiterentwickelt:
Es gibt mehr agile Methoden, deren Fokus nicht mehr auf der Zusammenarbeit in einem Team liegt, sondern immer öfter in der team-, abteilungs- oder portfolioübergreifenden Kommunikation, Koordination und Entscheidungsfindung. Agilität beschränkt sich nicht auf die Software-Entwicklung, sondern überspannt alle Bereiche im Value Stream der Organisation. Neue Themen wie DevOps oder Business Agility finden zunehmend Aufmerksamkeit und reihen sich in das agile Gedankengut ein. Ehemalige ScrumMaster fungieren als Agile Coaches und coachen damit auch andere Methoden als Scrum.
Ebenso ist die Landschaft agiler Zertifikate bunter geworden: alleine wir beteiligen neben den Zertifikaten der Scrum Alliance am den Zertifizierungsprogrammen der Scaled Agile Foundation und der Lean Kanban University. Warum also auch noch IC Agile, inwiefern unterscheiden sich nun die Zertifikate von ICAgile von denen anderer Trainingsanbieter?

Methoden-Neutral
Der Fokus von ICAgile liegt stets die Vertiefung von Mindset und Kenntnissen im Thema Agilität, zum Beispiel durch Schulungen in Richtung Coaching und Facilitation, Agile Entwicklung, Agiles Testen, Management und Leadership, Skalierung und so weiter.
Entsprechend sind auch die Lernziele auf den Entwicklungspfaden von ICAgile methoden-neutral. Sie sind bewusst so gestaltet, dass sie auf Agilität fokussieren und nicht einzelne Richtungen oder Methoden vertreten. Andere Zertifikate hingegen zielen oft ab auf die Vermittlung eines einzelnen Frameworks, einer Rolle, einer besonderer Methodologie, nicht so sehr auf die zugrunde liegende agile Philosophie.
Als Beispiel fällt mir Scrum ein, wo die entsprechenden Trainings auf die einzelnen Rollen des Scrum Masters, Product Owners oder des Developer Teams abzielen. ICAgile strebt an, alle Disziplinen zu vermitteln, wie auch des Managers oder des Marketings in agilen Organisationen.

Zertifizierungsumfang
Der zweite Punkt liegt in der Tiefe der angebotenen Zertifikate. ICAgile bietet 3 Stufen der Zertifizierung an: Professional, Expert und Master. Der Professional Level ist wissensbasiert. Zur Erlangung eines Zertifikates auf Experten-Level muss man ausreichend praktische Erfahrung nachweisen und vor einem Ausschuss von Experten demonstrieren. Die innovationsbasierte Stufe der Master-Zertifikates erfordert die Demonstration von Experten-Wissen in mehreren Richtungen, sowie die Mitwirkung in der agilen Community.
Damit ist ein Entwicklungspfad geschaffen, in dem z.B die Kompetenz des agilen Coachings aufgebaut wird. Nach einem Professional Level über die Grundlagen von Agilität folgen 2 Professional Level, die sich mich Agile Team Facilitation und Agile Coaching befassen. Am Ende dieses Weges steht die kompetenzbasierte Zertifizierung zum “ICAgile Certified Expert Agile Coaching”. Dies spiegelt die Anforderung wieder, dass jeder Agile Coach Wissen im Bereich von Team Facilitation, wie auch im Bereich des Agile Coaching haben muss und dieses auch vor einem Gremium demonstrieren können muss.
Zudem bietet ICAgile acht verschiedene Richtungen der Zertifizierung an mit mehr als 21 Zertifikaten, die erreicht werden können.
Dieses Schaubild demonstriert den angebotenen Umfang:

Akkreditierung von Kurs und Trainern
Als letzten Punkt möchte ich den Zulassungsprozess von ICAgile anbringen. Bevor ein Traininganbieter eine ICAgile Zertifizierung anbieten darf, muss das Kurs-Material mit ICAgile besprochen werden, um sicherzustellen, dass alle Learning Objectives abgedeckt sind, die im ICAgile Curriculum definiert sind. Diese Learning Objectives sind durch eine Kommission internationaler Experten definiert, die als Vordenker im jeweiligen Bereich gelten. Ebenso wie der Kurs, muss sich auch jeder Trainer einem Akkreditierungsprozess unterziehen, um vertieftes Wissen in diesem Gebiet, wie auch im Aufbau des Kurses zu zeigen. Somit wird die hohe Qualität des Kurses durch den Trainingsanbieter sichergestellt.

Diese Punkte fassen für mich die Vorteile zusammen, die Zertifikate über ICAgile bieten, und dies möchte ich unterstützen! Deshalb habe ich mich bei den Kollegen dafür eingesetzt, dass wir mit ICAgile kooperieren und freue mich, dass wir jetzt die ersten Zertifizierungs-Trainings zum ICAgile Certified Professional anbieten können: Choose Your Methods: Agile Mindset.